Außenfilter sicher für Garnelen und Jungfische machen

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte den Beitrag:
Rating: 9.5/10 (2 votes cast)
Mit einem Filterschwamm lässt sich der Ansaugdruck vermindern

Mit einem Filterschwamm lässt sich der Ansaugdruck vermindern

Um einen Außenfilter (bei mir Eheim Professional 2224 Thermo) Garnelen und Jungfisch sicher zu machen muss der Ansaugdruck des Filters vermindert werden. Das kann zum einen durch die Verminderung des Drucks am Ventils des Ausstrahls geregelt werden. Hat allerdings den Nachteil, dass der Druck meist soweit gemindert werden muss, das der Filter nur noch geringen Durchfluss / Filterleistung mehr hat und häufig unangenehm zu klackern beginnt.

Die viel bessere Möglichkeit zur Sicherung ist der Austausch des am Ansaugrohr befestigte Fangkorb durch einen Filterschwamm. Dieser wird mit einer Schere angebohrt um das Ansaugrohr in der Mitte des Schwamms zu platzieren. Durch den großen Abstand zwischen Schwammaußenseite und Rohr und gerade durch den Schwamm selbst ist es ausgeschlossen das Junggarnelen oder -fische angesaugt werden.

Ein weiterer Vorteil ist die Verlängerung der Reinigungsintervalle des Filters. Alle 2 Monate etwa wasche ich den Schwamm leicht unter fließendem Wasser und seit einem Jahr habe ich den Filter gar nicht mehr geöffnet. Selbst die Schläuche bedurften keiner weiteren Reinigung.

Außerdem siedeln sich auf dem Schwamm Baktieren und Ablagerungen an die gerne von den Garnelen und Schnecken verspeist werden.