ebay-Verkäufer Cellow verlangt die extremsten Versandkosten

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerte den Beitrag:
Rating: 9.7/10 (3 votes cast)

Am Dienstag, den 28.11.2006 habe ich mir bei ebay einen Handy-Akku für mein Nokia 6600 gekauft. Der alte Akku ist total hinüber, springt von voll-zu-leer. 2 Jahre tat er zuverlässig seinen Dienst, dass ist zu verkraften. Bei ebay entdeckte ich als günstigste Verkäufer ‚Cellow‘ und 13000 positive Bewertungen, Firmensitz in der Nikolaus-Otto-Straße 1b in 53859 Niederkasel.

Der Akku sollte 5,90 Euro kosten, ein Original Nokia BL-6C. An Versandkosten verlangt Cellow 4,90 Euro für den versicherten Versand als Päckchen. 4,90 Euro für einen 3x2cm großen und 30 Gramm schweren Akku ist vielleicht ein bisschen teuer, da ein Päckchen nicht von Nöten wäre, aber 2 Euro sparen? -Da gibt es sicher andere Anlässe wo man 2 Euro sparen könnte.

Also ging ich auf den Handel ein und 4 Tage später hatte ich dann das „Päckchen“ im Postkasten gehabt. Das „Päckchen“ war ein gelber Briefumschlag, Frankiert mit 0,70 Euro.

Mit anderen Worten: 4,20 Euro Reingewinn für Cellow! Frechheit dachte ich mir und schrieb eine email an Cellow.

Die Antwort von Cellow:

Versandkosten bedeuten, die Kosten für den Weg vom Lager bis zu Ihrer Haustür. In unserem Falle wäre dies, Verpackung + Bearbeitung + Porto + Kosten für den Abholservice der Post u.s.w.

ebay schreibt dazu in seinen Richtlinien:

Zusätzlich zum endgültigen Verkaufspreis dürfen Verkäufer die folgenden zusätzlichen Kosten berechnen: Tatsächliche Versandkosten: Die Portokosten für den Versand des Artikels inkl. eventueller Versandversicherungen. Verpackungskosten: Die tatsächlichen Kosten für Verpackungsmaterial. Zusätzlich kann ein Verkäufer in einem angemessenen Rahmen zusätzlich zu den Versandkosten die Kosten für den Verpackungsaufwand berechnen. Zölle und Steuern: Verkäufer dürfen eventuell anfallende Steuern und Zölle nicht auf den Artikelpreis aufschlagen.

Jetzt bin ich mal auf die Nachricht von ebay gespannt, wie diese die Situation so sehen. Bei 13000 Bewertungen, etwa 2 Euro Versandkosten-Nepp pro Sendung und ungefähr 2000 betroffene Kunden sind das immerhin schon 4000 Euro mehr für Cellow!

4,20 Euro Reingewinn bei jedem Päckchen

 

  • Anni

    So ist die böse ebay Welt, kein Einzelfall, kann mir nicht vorstellen, dass da was getan wird..

  • Timmy

    Sag mal, hast du die Richtlinien nicht komplett gelesen ???

    Da steht doch genau:
    „Zusätzlich kann ein Verkäufer in einem angemessenen Rahmen zusätzlich zu den Versandkosten die Kosten für den Verpackungsaufwand berechnen.“

    Der „Verpackungsaufwand“ ist „Bearbeitung + Kosten für den Abholservice der Post“

    Du wirst, meiner Meinung nach, auch keine großen Chancen haben, dass du das Geld zurück bekommst. Da solche „Verpackungsaufwandskosten“ in jedem Unternehmen anfallen und auch dementsprechend gedeckt werden müssen.

    Meiner Meinung nach ist die Forderung der Firma durchaus berechtigt.

  • Philipp

    Naja, wenn man 10 Timmmmmey’s beschäftigt die jeder seinen eigenen Pfleger haben können solche Kosten natürlich durchaus entstehen. 😉

  • hey, ich hab auch nen cellow blog aufgemacht! mfg

  • Leider, gibt es zu viele Leute auf ebay weit, wer Mißbrauch die Pfosten- und Verpackungskosten, zum des Geldes zu verdienen: manchmal tun sie dies, um ebay, Gebühren auf der Verhandlung zu zahlen zu vermeiden. Ich habe Kühlraummagneten auf ebay und belastetem Kunden 70p Pfosten und Verpackung in Großbritannien verkauft. Das Porto war wirklich 44p und die Umschlagkosten waren 9p, also stellte das zusätzliche Element von 17p die Kosten meiner Zeit dar, wenn es Aufkleber, Komplimentbelege und das Gehen zur Post ausschrieb anzustehen, um Beweis der Eintragung zu erhalten. Ich dachte, der angemessen war, aber viele andere Verkäufer der ähnlichen Einzelteile luden Pfosten £1 oder £2 und das Verpacken auf! Dank für das Hervorheben dieser Ausgabe. Und Dank für vorbei stoppen, zum von Harry McFry zu lesen forscht nach! Freundlicher Respekt Thomas Hamburger Jnr

    PS I do like your blog, even if my German is not good!

  • Pit

    Ich habe die zahlreichen Kritiken gründlich gelesen. Zum großen Teil sehe ich sie als haltlos und einfach unsachlich an.
    Wenn jemand eine Ware ersteigert, akzeptiert er automatisch die ihm zur Kenntnis gegebenen Geschäftsbedingungen. Es gehört untrennbar zum Geschäft. Es ist einfach dumm, hinterher zu verlangen, dass der Lieferant die Bedingungen ändert, und ungerecht und unsachlich sich darüber zu beschweren falls dies nicht in Erfüllung geht.
    Weiter möchte ich einige Besserwisser daran erinnern, dass Verpackung und Versandkosten nicht ausschließlich aus dem Porto bestehen.
    Es kann schell ein Betrag von € 4,90 für einen Maxi- oder Großbrief angemessen sein.
    Ich persönlich muss Cellow beste Noten aussprechen:
    – sehr schnelle Kaufabwicklung
    – gute Ware
    – ausgezeichneter Service
    Ein zufriedener Kunde von Cellow.

  • Patrick

    CELLOW ist ein RIESEN Betrüger und Saftladen.

    Habe dummerweise 2x bestellt und 2x schrott bekommen.

    Einmal über Handy-FAQ und einmal über den CELLOW Account.

    1. bestellung: Ladegerät für zuhause und eins fürs auto für ein siemens handy. Beide klappten garnicht ODER das Handy reagierte nicht mehr und nur ein Akku Entfernen und der Anschluss eines orig. Ladegeräts führte wieder zur FUnktion.

    2. Bestellung: USB-IDE-Konverter.
    NETZTEIL ging in die Luft!! PLatte scheint hinüber zu sein und nach einsendung erhalte ich 2x ein lächerliches Standard Stromkabel wie es an netzteilen/monitoren/PCs steckt zugeschickt. Mehrmaliges anschreiebn ahlf nicht.

    Ich ärger mich so, dass ich vorschnell bewertet habe.

    KAUft woanders!!!

    Bei fragen ICQ_ 130807107

    Gruß Patrick